Erste Exkursion der Sonnenkinder des Kindergartens Hegelstraße

14.09.2022

Die Schulanfängerkinder des Kindergartens Hegelstraße  besichtigen die Eselsmühle und erfahren wie Korn zu Mehl gemahlen wird!

Die Sonnenkinder des Kindergartens Hegelstraße hatten am Montag, den 12. September 2022 ihre erste Exkursion nach den Sommerferien, als stolze Sonnenkinder. Das Ziel ist im letzten Kindergartenjahr viele neue Eindrücke mit bereits Gelerntem zu verknüpfen, um das Wissen zu erweitern und gestärkt und selbstbewusst in die Schule zu kommen.

Deshalb wurden schon erste Termine vor den Sommerferien ausgemacht, um mit den neuen Schulanfänger- Sonnenkinder an diesem Ziel zu arbeiten.Denn ein Jahr wird wieder schnell vergehen.

Um 10.00 Uhr erwarteten uns deshalb Stefan Fuchs und seine Frau Sabine an der Eselsmühle. Stefan Fuchs zeigte uns auch gleich die zwei Getreidearten, Dinkel und Weizen, die in der Mühle zu verschiedenen Mehlarten gemahlen werden. Er erklärte, dass die Mühle deshalb Eselsmühle heißt, weil früher die Esel mitgeholfen haben die schweren Getreidesäcke zu tragen und auch die Mahlsteine  angetrieben haben. Ein Fuchs entdeckten wir auch, da fragten die Kinder auch gleich warum? Die Mühle ist seit mehreren Generationen in Familienbesitz. Bei der Besichtigung der Mühle stellten wir fest, dass der Müller nicht mehr von Hand mahlen und sieben muss und es auch keinen Mahlstein mehr gibt, der von Wasserkraft oder von den Eseln angetrieben wird. Das machte mit lautem Geräusch ein Motor, der viele Riemen im ganzen Gebäude in Bewegung bringt. Die Kinder staunten über das toll durchdachte Mahl- und Rohrenwerk das sich durch die alte Mühle auf drei Stockwerke verteilt. Es wurde die Vorratskammer besichtigt und die Mahlstufen gesehen. Schnell war klar, dass es nicht nur ein weißes, feines Mehl gab, sondern auch Gries und Vollkornmehle. Dass oben unter dem Dach eine Rüttelmaschine steht, brachte erst mal alle zum Lachen. Aber wie toll sie durchdacht ist und mit vielen Sieben das Mehl ganz von alleine siebte, das war für uns ein Wunder. Stefan Fuchs erklärte, dass sein Mehl am Ende 80x gesiebt ist, bis es in der Tüte landet. Das durfte nun jedes Kind selbst tun. 1kg weißes, fein gemahlenes Weizenmehl selbst in eine Tüte zu  füllen, abzuwiegen und zu  beobachten wie Sabine mit einer hängenden Nähmaschine die Tüte zunähte, war ein nachhaltiges Erlebnis, denn es heißt nicht umsonst:

Was du mir sagst, das vergesse ich.

Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich.

Was du mich tun lässt, das verstehe ich. (von Konfuzius)

Stolz gingen alle mit Ihren selbstgefüllten Tüten nach draußen und freuten sich schon die Tüte stolz zuhause zu zeigen und von diesem spannenden Erlebnis in der Mühle zu berichten.

Dass man die Nähte wieder aufmachen kann ohne Schere, erklärte uns Sabine zum Abschluss draußen wo es leiser war. Denn auf der Tüte ist das Zeichen der Eselsmühle, und da wo der Schwanz des Esels hängt, da muss die Naht aufgezogen werden und der Faden lässt sich ohne Schere lösen. Da lernten die Erwachsenen auch gleich etwas neues dazu!

Nun kauften wir noch Zopfmehl zum Hefeteig backen, Brotmehl zum Brot backen, Weizengries zum Grießbrei herstellen und Dinkelkörner aus denen wir mit Hilfe von Steinen und verschiedenen Mahlwerkzeugen versuchen wollen Mehl selbst zu mahlen und zu sieben.

Das Projekt Korn und Mehl geht also im Kindergarten weiter, bis zu unserem Magen, da wir viel backen, kochen und probieren werden. Ein Projekt das alle Sinne anspricht und viele neue Erkenntnisse einbringt ,wo Mehl in den Lebensmitteln gebraucht wird und auftaucht.

Wir freuen uns Euch diese neuen Erfahrungen ermöglicht zu haben mit Hilfe von Familie Fuchs den Kreislauf des Korns zum Mehl zu begreifen. Viele Fragen habt Ihr gestellt, Vermutungen geäußert und konzentriert die Fachinformationen von Stefan und Sabine aufgesaugt und am Ende noch frische Haselnüsse vor der Mühle gesammelt für einen Nusskuchen. Es ist schön zu sehen, wie engagiert die Kinder sich auf ein Thema einlassen und mit Freude lernen.

Einen riesengroßen Dank an Stefan und Sabine Fuchs, die uns so herzlich aufgenommen haben, alle Fragen geduldig beantwortet haben, uns die Mühle und die Funktionsweise gezeigt und den Kindern noch frisch gemahlenes Mehl geschenkt haben. Wir werden bestimmt öfters zum Einkaufen vorbeikommen, denn es gibt nicht nur frisches, gemahlenes Mehl, sondern auch gesundes Müsli, Kekse, Honig und viel gesundes mehr.

Schön, dass die Großbottwarer Geschäfte ein Herz für die Kindergartenarbeit haben und wir gerne gesehen werden. Danke!

Das  Sonnenteam vom Kindergarten Hegelstraße

 

 

 

Bild zur Meldung: Erste Exkursion der Sonnenkinder des Kindergartens Hegelstraße