Kindergarten Hegelstraße


Hegelstr. 25
71723 Großbottwar

Telefon (07148) 90 00 20

E-Mail E-Mail:

Öffnungszeiten:
Gruppe mit verlängerten Öffnungszeiten (VÖ):
Montag- Freitag 7:00- 14:00 Uhr

 

Unser Kindergarten liegt im östlichen Stadtteil von Großbottwar gleich bei den Weinbergen und dem kleinen Lärchenwald.

 

Dort lernen wir das Leben gemeinsam kennen, das Lachen, das Singen und Spielen, auch das Streiten will gelernt sein.

 

Wir machen uns mit den Kindern auf den Weg, um zusammen mit vielen Freunden aus dem Kindergarten, die Welt zu entdecken.

 

Wir wünschen allen Besuchern viel Spaß beim Stöbern auf unserer Homepage.

Das Team vom Kindergarten Hegelstrasse

 

 

Hinweise
  Sprechzeiten & Kontakt

Im Kindergarten Hegelstraße betreuen wir Ihre Kinder durchgehend von 7.00 - 14.00 Uhr (VÖ).

 

 

Anfahrt & Parken

Gerne nehmen wir zwischen 7:00 und 10:00 Uhr oder wieder ab 12:00 Uhr Ihren Anruf entgegen.

 

Weitere Informationen über den Kindergarten Hegelstraße:

 

 


Aktuelle Meldungen

Sommerfest im Kindergarten Hegelstraße

(19.07.2022)

Endlich wieder ein Sommerfest im Kindergarten Hegelstraße.

Nach 2 Jahren Coronapause feierten die Kinder des Kindergartens Hegelstraße mit ihren Eltern und Geschwistern ein Sommerfest im Garten. Das Motto war Rummelplatzatmosphäre.

Bei strahlendem Sonnenschein kamen die Kinder pünktlich um 16.00Uhr am Freitagnachmittag gruppenweise hereinspaziert zum passenden Begrüßungslied: Hereinspaziert, willkommen Groß und Klein..... und winkten ihren Familienmitgliedern fröhlich und stolz zu. Der Begrüßungsteil wurde zuvor mehrmals eingeübt und die Kinder waren stolz ihren Eltern endlich vorsingen zu dürfen. Fast alle Familien waren gekommen, sodass rund 200 Teilnehmer die Rummelplatzatmosphäre erleben durften. Dies war natürlich auch mit einem großen organisatorischen Aufwand verbunden. Es mussten Betreuer für die Stationen gefunden werden, denn die Elternbeiräte hatten sich einen Popcorn- und Zuckerwattestand, einen Seifenblasenstand, Kindertattoos malen, Glücksrad drehen mit tollen Preisen und als Hauptattraktion eine große 10 m lange Hüpfburg, die aus der Elternkasse komplett finanziert wurde, überlegt. Die Kinder sangen in ihrem zweiten Lied: „Aus Kissen und aus Luft haben wir `ne Burg gebaut und beim Glücksrad drehen da scheppert es ganz laut... “darüber und durften bereits am Morgen mit viel Begeisterung schon einige Male Probehüpfen. Das leckere Popcorn wurde vom Kinoveranstalter Traumpalast in Backnang/ Waiblingen großzügig als Spende bereitgestellt. An dieser Stelle Danke dafür, für diese großzügige, kinderfreundliche Geste.

Alle, ob Groß oder Klein, genossen es endlich wieder zusammenzusitzen und viele neue und alte Gesichter zu sehen und ins Gespräch zu kommen.

Nach zweieinhalb Stunden Rummel mit Muskelkater vom Springen, Tattoos malen, Glücksradgewinne hamstern und vollem Magen trafen sich alle müde und zufrieden zum Abschlusskreis, den die Sonnenkinder mit einem eingeübten Tanz gestalteten. Ein Abschiedstanz, da die Schule auf die 13 Sonnenkinder wartet. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Sonnenfamilien die unsere Arbeit drei Jahre lang immer toll unterstützt und wertgeschätzt haben. Alles Gute für einen guten Schulstart wünschen alle Erzieherinnen.

Ein so großes Fest kann nur erfolgreich gelingen, wenn alle Hand in Hand zusammenarbeiten. Dies war rückblickend zu 100 Prozent der Fall.

Der Elternbeirat hat dieses Jahr die Stationenplanung und die Bewirtung übernommen, wofür wir im Namen der Kinder herzlich Danke sagen.

Danke an dieser Stelle an alle Helfer, Kuchen- und Sachspender, Aufbauer, Mitplaner und Mitdenker. Danke auch an die Unterstützung durch die Firma Getränke Apfelbach, die uns an diesem sonnigen Nachmittag mit unzähligen Sonnenschirmen, den dringend benötigten, schützenden Schatten gespendet hat. 

Ein insgesamt großer Aufwand, der sich zu 100 % gelohnt hat und mit dem Strahlen in den Gesichtern der Kinder belohnt wurde! Denn in der Gemeinschaft ein Teil des Ganzen zu sein, sich angenommen, geborgen und wertgeschätzt zu fühlen um dadurch eine positive Grundeinstellung zum Leben zu entwickeln, das war der Sinn dieser Veranstaltung.

Ein Sommerfest im Garten, ein Fest für Groß und Klein, zusammen mit den Eltern singen wir ein Lied, wie schön, dass es das Sommerfest im Kindergarten gibt, „lalalalala-Komm zum Kindergartenfest...“. Dieser Ohrwurm wird sicher noch einige Tage in den Ohren der Teilnehmer nachklingen und hoffentlich ein erneutes Strahlen in die Gesichter zaubern.

Danke auch an die Gemeinde, die die Hüpfburg genehmigte und die Absicherung dazu getragen hat. Das Kindergartenteam und das Elternbeiratsteam Hegelstraße wünscht allen eine schöne, coronafreie Sommerzeit!

 

 

Foto zu Meldung: Sommerfest im Kindergarten Hegelstraße

Die Mondkinder sammeln Naturerfahrungen an Stadt am Bach

(11.07.2022)

Die Mondkinder des Kindergartens Hegelstraße machen einen Ausflug zu Stadt am Bach

 

Um den Kindern einen besonderen Sommertag zu schenken, durften sie sich entscheiden, ob sie in den Hardypfad oder zu Stadt am Bach wollen. Es wurde demokratisch abgestimmt und 9 zu 4 war das Ergebnis der Abstimmung für Stadt am Bach.

Nun wurde am Montag, den 11. Juli der Bollerwagen gepackt mit Eimern, Schöpfutensilien und Badekleider. Auch der Vesperrucksack und Getränke durfen nicht fehlen.

Der Weg dorthin führte schon an der Bottwar entlang und über zwei Brücken. Es wurde viel beobachtet und gefragt. Denn so ein Ausflug deckt aus dem Orientierungsplan das Bildungsfeld Denken  viele Zielsetzungen ab. Wir entfalten das Denken, indem die Kinder die Welt entdecken und verstehen lernen. Sie staunen über Naturphänomene und diese werden sprachlich begleitet. Sie beobachten die Natur genau und stellen Vermutungen auf, erkennen Muster und Zusammenhänge, erstellen Pläne und stellen sich und ihrer Umwelt Fragen und suchen nach Antworten.

So auch hier bei der Ankunft bei Stadt am Bach: Warum dreht sich das Wasserrad noch nicht? Wie funktioniert das Ausschütten des Eimers am Schwenkbalken? Wie kommt das Wasser aus der Pumpe? Was ist eigentlich Schlamm? Wie erkenne ich einen rutschigen Stein und auf welchen kann ich problemlos laufen ohne zu schlittern?

Warum kommen die Insekten, wenn wir vespern?

Wie falte ich ein Schiff und warum geht es so schnell unter? Wie vorsichtig muss ich sein, dass es länger schwimmt?

Dieser Ausflugstag war so erlebnisreich und voller Überraschungen, dass alle zufrieden und erschöpft von den vielen neuen Erkenntnissen und Erlebnissen waren.

In der Gemeinschaft, mit den Freunden neue Dinge zu erleben , sich einbringen in die nachhaltige Gestaltung ihres sozialen und ökologischen Umfeldes und beitragen zu einem gelingenden Zusammenleben in einer Gruppe, damit  ist das Bildungsfeld Sinn, Werte und Religion an diesem Tag reichhaltig eingeübt.

Denn es war schön zu sehen, wie Kleingruppen bzw. Interessengruppen entstanden sind und zusammen Entdeckungen gemacht wurden.

Schön, dass es den Wasserspielplatz für uns Großbottwarer Kinder gibt. Ein Dankeschön an die MAG und an Herrn Fritz Häfner, die Erfinder und Entwickler dieses Wasserspielplatzes.

Wir werden bald wiederkommen!

Die Erzieherinnen und Mondkinder des Kindergartens Hegelstraße

 

 

Foto zu Meldung: Die Mondkinder sammeln Naturerfahrungen an Stadt am Bach

Feuerwehrbesuch der Sonnenkinder des Kindergartens Hegelstraße

(19.05.2022)

Die Sonnenkinder des Kindergartens Hegelstraße besuchten die Feuerwehr in Großbottwar.

Um die kindliche Neugierde und den Wissensdurst unserer Sonnenkinder über Umwelt- und Sachthemen zu stillen, organisierten wir diese Exkursion zur örtlichen Feuerwehr. Abgedeckt wurde dabei das Bildungs- und Entwicklungsfeld DENKEN des Orientierungsplans. Was ist in einem Feuerwehrauto drin? Für was braucht man die vielen Geräte? Wie funktioniert die große Rettungsschere? Wo nehmen eigentlich die Feuerwehrmänner das Wasser zum Löschen her? Viele Fragen stürmten auf den Feuerwehrkommandant Martin Fähnle ein, als sich am Dienstag, den 11. Mai 2022 die Rollladen des Feuerwehrhauses öffneten. Dort hat uns Martin Fähnle, der Feuerwehrkommandant, in Empfang genommen und uns eine Gegenfrage gestellt: Was müssen wir tun, wenn wir einen Brand bemerken? Martin Fähnle spielte mit den Sonnenkindern einen Notfall nach.Die Kinder lernten die Telefonnummer 112 anhand Ihren Daumen kennen.  Er nahm die Angst vor einem Anruf und übte es Anhand eines Brandbeispieles im Wohnhaus Schritt für Schritt mit den Kindern, was zu sagen und zu tun ist, wenn es brennt.

Anschließend hat er die Ausrüstung gezeigt die für die Feuerwehrmänner bei einem Einsatz sehr wichtig sind und den Feuerwehrmann selbst schützen sollen. Er zeigte auch das Feuerwehrauto von innen  und alle durften sich hineinsetzen. Uns wurde auch erklärt, dass das Wasser aus einem Hydrant herausgeholt wird. Nun kam vor den Augen der Kinder ein großer Schwall Wasser heraus. Wie stark ist der Wasserdruck? Das konnten die Kinder selbst spüren, als sie den Löschschlauch mit der Spritze im Anschluss halten durften. Da Feuerwehrmänner sehr ordentlich sein müssen, da es immer um Sekunden geht, musste alles sorgfältig und gründlich aufgeräumt werden. Gegen Ende durften alle Kinder den Wasserschlauch ausprobieren. Und es gab eine Wasser Party. Herr Fähnle fuhr uns sogar zum Abschluss mit dem Feuerwehrauto zurück zu unserem Kindergarten, wo die anderen Kinder schon sehnsüchtig warteten und verabschiedete uns mit Blaulicht und Sirenen und vielen Eindrücken über die Arbeit der Feuerwehr.

Ein absolut lehrreicher Ausflug ging zu Ende und viele Kinder träumen bestimmt einmal selbst Feuerwehrmann zu werden. Die freiwillige Feuerwehr freut sich bestimmt auf neuen Nachwuchs.

Danke an Herrn Martin Fähnle, der geduldig alle Fragen beantwortete und kindgemäß und anschaulich den Beruf des Feuerwehrmanns erklärt hat.

Foto zu Meldung: Feuerwehrbesuch der Sonnenkinder des Kindergartens Hegelstraße